Mittwoch, 11. Maerz 2020

Fahrt nach Bönnigheim und Marbach

Tagesfahrt mit Kunst und viel Kultur in das schwäbische Unterland
nach Bönnigheim und Marbach
am 21.4.2020

Ein solch verspieltes und beschwingtes Bauwerk im spätbarocken Stil – im mittelalterlichen Stadtkern mitten in Württemberg – zu finden, ist eine Seltenheit. Mainzer Handwerker vom kurfürstlichen Hof sorgten für die Pracht der künstlerisch hochrangigen Rokoko-Stuckdecken und der meisterhaften Steinmetzarbeiten. Mit viel Liebe zum Detail wurde das Stadionsche Schloss wieder in Originalzustand versetzt.
Reichsgraf Friedrich von Stadion, Minister und Kanzler des Erzbischofs und Kurfürsten von Mainz, baute sich 1756 sein Landschlösschen als Sommerresidenz.
Das Stadionsche Schloss und der dazugehörige Schlosshof sind belebte Orte, nicht zuletzt wegen der vielen Veranstaltungen, die dort stattfinden. Im Schloss kann man die Werke der Sammlung Zander besichtigen.

Eine weltweit einzigartige Sammlung von über 4500 Exponaten mit Kunst der Naive und Outsider Art erwarten Sie im Bönnigheimer Schloss. Mit rund 4.500 Arbeiten aus dem Bereich der Naive, Outsider Art und Volkskunst ist die Sammlung Zander in ihrer Ausrichtung einzigartig. Charlotte Zander (1930–2014) hat die Sammlung in über 60 Jahren zusammengetragen.
Schwerpunkt sind bedeutende Konvolute von Klassikern der Naive wie André Bauchant, Camille Bombois, Morris Hirshfield, Séraphine Louis, Henri Rousseau, Adalbert Trillhaase, Louis Vivin oder Alfred Wallis. Seit 1996 ist die Sammlung im Stadionschen Schloss in Bönnigheim untergebracht. Die Sammlung Zander wird Ende Mai 2020 den Museumsbetrieb einstellen.
Mit einem Rückblick auf die langjährige Ausstellungstätigkeit von Charlotte Zander, gibt es ab dem 5. April 2020 eine letzte Ausstellung im Schloss Bönnigheim. 

Administration